Der Neue Dannebrog | Danmarks Borgcenter

Der Neue Dannebrog

Neuer Dannebrog in Vordingborg und Tallinn vorgestellt
 

Anlässlich des 800. Jahrestages von Dannebrogs Sturz vom Himmel hat H.M. Die Königin Samstag, 15. Juni, die estnische Hauptstadt Tallinn. In der Zwischenzeit feierte das Kronprinzenpaar die Veranstaltung in Borgterræet in Vordingborg, wo Valdemar Sejr seinen Wohnsitz hatte. Beide Orte erhielten eine neue Version des dänischen Registers - eine Flagge, die Experten des Dänemarks Burgzentrums in Vordingborg für wahrscheinlich gehalten haben, als sie während der entscheidenden Schlacht von Lyndanisse in Estland vom Himmel fiel 15. Juni 1219.

Bei der anschließenden Pressekonferenz im Royal Ship Dannebrog in Tallinn hielt H.M. Die Königin fragte, was sie von der neuen Flagge halte:

„Ich finde es aufregend zu sehen, dass Sie mit gearbeitet haben, wie kann eine solche Flagge damals ausgesehen haben. (…) Ich denke, es sah ziemlich überzeugend aus, wenn ich an die gleichzeitigen Bilder denke, die ich von solchen Registerkarten gesehen habe. Also denke nicht, dass sie richtig getroffen haben."
 

Bei der Dannebrogs-Veranstaltung in Vordingborg hat H.K.H. Der Kronprinz stellte genau dieselbe Frage, auf die er antwortete:

"Die neue Flagge - ich finde es großartig. Es ist großartig, die alte wieder herzustellen - mit der neuen."


Die Flagge besteht aus einer kleinen Kreuzscheibe mit vier Wimpeln. Gleichzeitig ist es leicht zu erkennen und doch völlig anders als der Dannebrog, mit dem wir heute fliegen.

"Der Dannebrog, den wir kennen, ist das Ergebnis jahrhundertelanger Anpassungen. Ursprünglich benutzten sie die Lasche für die Kriegsführung, und während dieser Zeit war sie in der Regel länglich, und Wimpel flatterten im Wind. Zum 800. Jahrestag halten wir es für unterhaltsam, den Dannebrog nachzubauen, wie er unserer Meinung nach ausgesehen haben muss “, sagt Nanna Holm, Archäologin und Museumsinspektorin im Dänemarks Burgzentrum.

Aus diesem Grund arbeitet Dänemarks Burgzentrums mit Nanna Holm seit mehr als einem Jahr an der Erforschung, Entwicklung und Gestaltung dieser "neuen" alten Flagge. Die Inspiration stammt hauptsächlich aus zwei Quellen: Die Dannebrog-Münze, eine Silbermünze aus der Regierungszeit von Valdemar dem Großen (1157 - 1182), die ein halbes Jahrhundert vor Estland liegt und eine Kreuzform mit vier Wimpeln auf der einen Seite und dem König auf der anderen Seite zeigt der andere. Und dann ist eine Illustration aus einem niederländischen Wappenbuch, Armorial Gelre, aus den 1370er Jahren, die die erste farbige Lasche zeigt, die wir mit Sicherheit als Dannebrog bezeichnen können.

Es war die estnische Textilkünstlerin Elna Kaasik, eine Spezialistin für archäologische Textilien, die die Flagge zum Leben erwecken durfte. Sie hat es mit traditioneller Handwerkskunst nachgebildet; Das rote Garn ist mit Kraprod gefärbt und der Stoff ist handgewebt und handgenäht - so wie Sie es im 13. Jahrhundert getan hätten.

Um sicherzustellen, dass der Entwurf nicht völlig wild war, konsultierte Nanna Holm dabei sowohl Historiker als auch Numismatiker und Heraldiker des Nationalarchivs in Kopenhagen sowie des Nationalmuseums in Estland und des Stadtmuseums in Tallinn. Sie alle waren sich einig, dass Dannebrog wahrscheinlich im Jahr 1219 so ausgesehen hat, obwohl wir keine genauen Beweise haben.
 

An der Enthüllungsfeier in Tallinn nahmen Vordingborgs Vizebürgermeisterin Else-Marie Langballe Sørensen und die Textilkünstlerin Elna Kaasik teil. Die beiden identischen Flags werden nun angezeigt Das dänische Borgcenter in Vordingborg und im Tallinner Stadtmuseum, Tallinna Linnamuuseum.
 

Für den Fahnenmast in Borgterrænet in Vordingborg wurde eine große Variante der handgefertigten Fahne genäht, die am Samstag, dem 15. Juni, unter Aufsicht des Kronprinzenpaares erstmals im Fahnenmast gehisst wurde. Es misst 356 x 555 cm und besteht aus Langkilde und Søn, Hoflieferant. Dänemarks Burgzentrum hat vom Justizministerium die Sondergenehmigung erhalten, an jedem Tag der Saison mit dem neuen Tab zu blättern, während die Ausstellung im Dänemarks Burgzentrum bis zum 20. Oktober geöffnet ist.

Sowohl die handgemachte Flagge als auch die Dannebrog-Münze sind von heute bis zum 20. Oktober in der Ausstellung im Dänemarks Burgzentrum zu sehen. Die Münze ist eine von nur drei, die Sie in Dänemark gefunden haben, und wurde freundlicherweise vom Nationalmuseum ausgeliehen.

Fakten zum neuen Dannebrog:

Idee und Design: Nanna Holm, Archäologin, Danmarks Borgcenter

Konstruktion: Elna Kaasik, Textilkünstlerin

Abmessungen: 97 x 185 cm

Material: Wolle und Leinen