Drinnen | Danmarks Borgcenter

Drinnen

Ausstellungshaus
Das neue Ausstellungshaus von Dänemarks Burgzentrum ist sowohl drinnen wie draußen ein faszinierendes Erlebnis. Das Gebäude wurde von den Architekten Lundgaard und Tranberg speziell als Rahmen für die neuen Ausstellungen entworfen. Das Ausstellungshaus soll äußerlich zum geschützten Denkmal aus der Vorzeit passen.

Der Innenraum des Ausstellungshauses wurde vom norwegischen Street Artist Pøbel gestaltet. Die großen Graffiti-Bilder betonen ebenfalls den rauen Charakter des Gebäudes und schaffen eine Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Das Ausstellungshaus sowie der Burgladen und das Restaurant Borgen bilden den Rahmen für die Ausstellungen.


Die Ausstellung
Nichts von langweiligen Tafeln und schläfrigen Aufsehern! In Dänemarks Burgzentrum verschmelzen authentische Funde aus dem Mittelalter mit hochtechnologischer Vermittlung, modernem Design, gigantischen Projektionen und rauer Architektur. In der Ausstellung wird die Geschichte von Burgen, Königen und Macht im Mittelalter erzählt. Die Ausstellung dreht sich um universelle Themen wie Macht, Bündnisse, Freundschaften, Größe und Fall. Die Geschichte wird durch ausgewählte Gegenstände erzählt, welche mit einer jeweiligen einzigartigen Perspektive zur übergeordneten Erzählung beitragen. Die Ausstellung wirkt als filmisches und stimmungsvolles Erlebnis, welches die traditionelle Vermittlung ablöst und sie sowohl für Erwachsene und Kinder zugänglich macht. 


Ipad-Guide
Der Schlüssel zur Ausstellung ist der iPad-Guide des Burgzentrums, den alle Besucher beim Kaufen der Eintrittskarte bekommen. Kamera, GPS und Bildschirm des iPads bieten den perfekten Vermittlungsrahmen. Auf dem Bildschirm werden erläuternde Animationen und Filme gezeigt. Man findet hier außerdem detaillierte Informationen über die einzelnen Gegenstände. Der iPad ist leicht zu bedienen und ermöglicht den Besuchern, auf eigene Faust durch die Ausstellung zu gehen. 

Um einen Ipad erhalten zu können, müssen Sie entweder Ihren Reisepass oder Ausweis abgeben. 
Ihre persönliche Papiere werden sorgfältig aufbewahrt und werden Ihnen, bei Rückgabe vom Ipad, wiedergegeben. 

Man kann auch einen Ausstellungskatalog kaufen, den man in der Ausstellung und zur Burgruine mitnehmen kann. Den größten Teil des Inhalts auf dem iPad findet man im Katalog in gedruckter Form. 


Projektionen
Im ganzen Ausstellungshaus sind die Wände mit Lichtprojektionen beleuchtet, die von den Licht- und Videokünstlern von Dark Matters geschaffen wurden. Das Ziel der Zusammenarbeit mit den Künstlern lag darin, den Besuch der Ausstellung zu einer neuen Form eines raumschaffenden und stimmungsvollen Erlebnisses zu machen. Die visuellen Werke unterstützen die Geschichten der Ausstellung und erzählen all das, was man mit Worten nicht ausdrücken kann. 


Soundtrack
Für die Ausstellung im Burgzentrum wurde ein besonderer Soundtrack entwickelt. Dieser begleitet die Besucher in der Ausstellung und ändert automatisch, je nachdem, wohin man sich bewegt. Der Soundtrack wurde vom Komponisten Rasmus Zwicki komponiert und ist auf die Projektionen der Ausstellung abgestimmt. Es handelt sich nicht um traditionelle Mittelaltermusik, sondern um eine moderne Interpretation, die auf Lichteffekten und elektronischer Musik basiert. 

Sie können die Lautstärke Ihres Guides regulieren oder den Soundtrack ganz ausschalten.